Schmerzrechtsprechung 2.0

Das Bundesgericht hat seine Rechtsprechung zur Beurteilung von Invalidenrenten wegen somatoformer Schmerzstörungen und vergleichbarer psychosomatischen Leiden geändert. Ein zentraler Punkt der Praxisänderung betrifft die Aufgabe der "Überwindbarkeitsvermutung". Künftig ist in einem strukturierten Beweisverfahren das tatsächliche Leistungsvermögen betroffener Personen ergebnisoffen und einzelfallgerecht zu bewerten. Bei der Formulierung der Indikatoren und bei der Beurteilung der einzelnen Fälle sollen Recht und Medizin zusammenwirken. Medizinische Fachgesellschaften werden in diesem Zusammenhang aufgefordert, konkretisierende Leitlinien zu erlassen.

BGE 141 V 281