Keine Schmerzrechtsprechung im Haftpflichtrecht

Das Obergericht des Kantons Bern hat im Urteil ZK 12 22 HLH vom 31. Januar 2013 entschieden, dass die sozialversicherungsrechtliche Rechtsprechung für Beschwerdebilder ohne nachweisbare organische Grundlage (somatoforme Schmerzstörung, Schleudertrauma, Neurasthenie und weitere) im Haftpflichtrecht keine Geltung hat. Gleich hatten bereits das Obergericht des Kantons Thurgau und das Bezirksgericht Schwyz entschieden.

Das Obergericht des Kantons Bern lehnte die Anträge der Vaudoise ab, die Klageabweisung verlangte, allenfalls ein neues MZR-Medas-Gutachten und eine EFL-Abklärung. Das Gericht stellte auf ein sechs Jahre altes Medas Gutachten ab und bestätigte im wesentlichen den erstinstanzlichen Entscheid. Die Frau erhielt nebst einer Akontozahlung von 55'000 eine Schlussentschädigung von CHF 772'500 zugesprochen, ferner eine Entschädigung für die Anwaltskosten.

 

Obergericht des Kantons Bern, Urteil vom 31. Januar 2013; ZK 12 22 HOH